Lebertran und Vitamin D für Kinder

Lebertran ist das beste Mittel, um den Bedarf an Vitamin D im Säuglingsalter und darüber hinaus zu decken

Babys und Kindern Lebertran zu geben, ist einer der besten und einfachsten Wege für Eltern, den offiziellen Empfehlungen zu Vitamin D zu folgen.

Kinder im Wachstum, besonders jene, die sich nicht ausgewogen ernähren, nehmen teilweise nicht genügend Vitamin A und C zu sich. Außerdem ist es schwierig, genug Vitamin D allein durch die Nahrung aufzunehmen. Daher empfiehlt das Bundesministerium für Gesundheit und Ernährung, Kindern während des ersten Lebensjahres täglich Vitamin D zu verabreichen, denn der Gehalt an Vitamin D in der Muttermilch ist meist gering.

Die Vorteile von Lebertran gegenüber Vitamin D-Tropfen

Gegenüber Vitamin-D-Tropfen für Säuglinge und Kleinkinder hat Lebertran den Vorteil, dass er zusätzlich zu Vitamin D auch die nützliche Omega-3-Fettsäure DHA enthält, die unter anderem die Gehirnleistung und die Augengesundheit unterstützt.

Zudem enthält Lebertran auch Vitamin A. Dieses Vitamin trägt sowohl zur Erhaltung der normalen Sehkraft als auch einer normalen Haut bei.

Welche Menge Lebertran für Säuglinge?

In Norwegen, wo Möller’s Omega-3 Lebertran hergestellt wird (und Säuglingen und Kindern schon seit Tausenden von Jahren verabreicht wird), wird Eltern von Ärzten empfohlen, ihren Babys ab einem Alter von vier Wochen täglich ½ Teelöffel (also 2,5 ml Lebertran) zu verabreichen und diese Dosis schrittweise bis auf 5 ml zu erhöhen. Damit wird der empfohlene Tagesbedarf von 10 Mikrogramm Vitamin D erreicht. Es ist zu beachten, dass verschiedene Teelöffel Variationen in der Größe und dem Fassungsvermögen aufweisen. Daher sollte für die Dosierung kein gewöhnlicher Teelöffel verwendet werden.

Für Kinder ist Vitamin D besonders wichtig, weil sie sich in einer aktiven Phase der Bildung von Knochen und Zähnen, welche aus Kalzium bestehen, befinden. Vitamin D ist entscheidend dafür, dass der Körper Kalzium aus der Nahrung und Milch aufnehmen kann. Außerdem trägt das Vitamin dazu bei, eine normale Muskelfunktion aufrechtzuerhalten.

Wenn Sie Ihre Kinder vom Säuglingsalter an an die Einnahme von Lebertran gewöhnen, legen Sie den Grundstein für eine ausreichende Versorgung mit Vitamin D und Omega-3-Fettsäuren im späteren Kindes- und Erwachsenenalter.

Achten Sie aber darauf, dass Sie Ihren Kindern nicht zu viele Vitamine verabreichen. Manche rezeptfrei erhältlichen Nahrungsergänzungsmittel enthalten andere Vitamine oder Inhaltsstoffe, passen Sie also auf, dass Sie Ihren Kindern nicht zwei Ergänzungsmittel, die dieselben Vitamine enthalten, gleichzeitig geben. Verabreichen Sie ihnen beispielsweise nicht Lebertran und Vitamin-D-Tropfen, da Lebertran auch die Vitamine A und D enthält. Ein Nahrungsergänzungsmittel ist ausreichend.